5.633 von 10.000 Unterschriften

An Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, an Präsident des Europäischen Rates, Charles Michel, an Präsidentin des Europäischen Parlamentes, Roberta Metsola

Diese Kampagne wird von Connection e.V., Europäisches Büro für Kriegsdienstverweigerung, Internationaler Versöhnungsbund, War Resisters' International organisiert.

Appell

Sehr geehrte Ursula von der Leyen, sehr geehrter Charles Michel, sehr geehrte Roberta Metsola,

Wir forden Sie auf:

- Geben Sie Deserteuren und Verweigerern aus Belarus und der Russischen Föderation Schutz und Asyl!

- Fordern Sie die ukrainische Regierung auf, die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerern einzustellen und ihnen ein umfassendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung zu garantieren!

- Öffnen Sie die Grenzen für diejenigen, die sich unter hohem persönlichen Risiko in ihrem Land gegen den Krieg stellen!

Warum ist das wichtig?

Seit mehr als einem halben Jahr führt die Russische Föderation einen Angriffskrieg in der Ukraine, mit verheerenden Folgen. Es scheint kein Ende in Sicht. Dabei wissen wir, dass sich auf allen Seiten Männer und Frauen den Verbrechen des Krieges entziehen. Zehntausende verließen die Russische Föderation und Belarus um nicht für den Krieg rekrutiert zu werden. Tausende verließen die Ukraine, weil sie ihr Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung in Gefahr sehen. Sie alle sind unsere Hoffnung für eine Überwindung der Gewalt.

Machen Sie mit: Jeder Rekrut kann ein Kriegsdienstverweigerer sein, jede Soldatin eine Deserteurin. Tragen wir gemeinsam dazu bei, dass es immer mehr werden, um den Krieg zu beenden!

Weitere Informationen: Im Juni 2022 richteten 60 Organisationen aus 20 Ländern einen Appell an das Europäische Parlament, mit dem sie ausführlich darlegten, warum ein Schutz und Unterstützung für Deserteur*innen und Verweiger*innen auf allen Seiten des Ukrainekrieges notwendig und richtig ist. Es gab dazu bereits Gespräche im Europäischen Parlament. Mit Ihrer Unterschrift tragen Sie dazu bei, dass der Aufruf das notwendige Gewicht erhält. Die Unterschriften wollen wir in einer gemeinsamen öffentlichkeitswirksamen Aktion im März 2023 in Brüssel übergeben. Weitere Informationen.

Eine Liste der an der Unterschriftenkampagne beteiligten Organisationen finden Sie hier.

In Zusammenarbeit mit:

Nächster Schritt - verbreiten Sie unsere Idee